Kosten und Finanzierung

Wer im Anschluss an das Bachelor-Studium noch den Master als Fernstudium absolviert möchte, muss hierfür zwischen 600 und 1300 Euro für das Studium einkalkulieren. Die Kosten für ein Masterstudium an Akademien oder Ferninstituten liegen deutlich höher. Preise erfahren Interessenten in der Regel nur durch eine unverbindliche, kostenlose Online-Registrierung. Ein Monatsbetrag von meist über 100 Euro ist die Regel. Master-Studiengänge an Akademien und Ferninstituten sind jedoch nicht mit staatlichen Studiengängen vergleichbar und werden deshalb nur als Weiterbildung anerkannt. Wer also einen akademischen Grad anstrebt, ist mit einem Master-Fernstudium an einer Fernuniversität – nicht nur in finanzieller Hinsicht – am besten aufgehoben.

 

Die Finanzierung

Um das Studium auch finanziell meistern zu können, sollten sich Interessenten im Vorfeld über die Finanzierung Gedanken machen. Handelt es sich um ein berufsbegleitendes Studium, kann durch die weiterlaufenden Einnahmen aus der Berufstätigkeit zumindest ein Teil der Kosten abgedeckt werden. Doch welche Fördermöglichkeiten können noch genutzt werden?
Familie und Arbeitgeber gehören zu den Ansprechpartnern, die als Erstes um Unterstützung gebeten werden. Inwieweit Eltern oder andere Familienmitglieder das Master-Fernstudium finanziell unterstützen können, ist sicher individuell unterschiedlich. Ein Arbeitgeber hingegen sieht im Weiterbildungswillen seines Mitarbeiters viele positive Aspekte und zeigt deshalb im persönlichen Gespräch gerne verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung auf. So kann er dem Studierenden zum Beispiel eine jährliche Pauschale als Unterstützung gewähren, die Kosten nach erfolgreichem Abschluss ganz oder teilweise erstatten, ihm bei der Arbeitszeitregelung entgegenkommen oder Bildungs- und Sonderurlaub genehmigen.
Die steuerliche Absetzbarkeit von Studiengebühren ist zwar keine Studienfinanzierung im eigentlichen Sinne, bringt aber später durchaus einen finanziellen Vorteil. Die Studiengebühren können in der Steuererklärung als Werbungskosten abgesetzt werden, sofern das Fernstudium einen Nutzen für die weitere berufliche Entwicklung hat. Dies wird von den Finanzbehörden geprüft.
Über mögliche Stipendien für’s Fernstudium informieren die betreffenden Studieneinrichtungen direkt. Sind alle oben beschriebenen Möglichkeiten nicht realisierbar oder unzureichend, um die Finanzierung des Master-Fernstudiums zu sichern, bleibt noch der Studienkredit. Wie bei jedem Kredit gilt auch hier: entsprechende Angebote genau vergleichen, da die Konditionen stark variieren.

One Response zu Kosten und Finanzierung
  1. LingLang sagt:“Nichtsdestotrotz ist ein Fernstudium für viele Menschen eine echte Alternative zu einem Besuch an einer öffentlichen Universität”Zumindest Hagen ist eine “öffentliche” Universität, durch das dushecte Bundesland Nordrhein-Westfalen betrieben. Das hat den Vorteil, dass sie durch Steuergelder finanziert wird und keinen “Gewinn” wie die Privaten machen muss. Das erklärt auch die moderaten Gebühren.

Leave a Reply